Die bunten Kleckse unterwegs mit Förster Ferdinand

 

 

 

Am 11. September 2019 um 8.45 Uhr machten sich alle 14 bunten Kleckse auf den Weg zum Wald, um Förster Ferdinand zu treffen. Der Förster wartete schon auf uns. Er hatte uns ein Stück Baumrinde einer Fichte mitgebracht. An dieser konnten wir sehen, dass die Borkenkäfer ganz viele Löcher gebohrt und jede Menge Gänge angelegt haben. Die Bäume produzieren normalerweise gegen Schädlinge Harz, doch aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit konnte es nicht produziert werden und die Borkenkäfer haben dadurch viele Bäume geschädigt.

 

Dann mussten wir uns in zwei Gruppen aufteilen und mit Hilfe von Seilen einen Golfball von einem Hütchen zu einem anderen transportieren. Es war gar nicht so einfach, das Seil gespannt zu haben, sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen und aufpassen, dass der Ball nicht hinunter fällt.

 

Danach wurden Fichtenzapfen in einen Eimer, der etwas entfernt stand, geworfen.

 

Anschließend ging es in unseren „Knochenwald“. Nach dem Frühstück im „Adlerhorst“ legte Herr Ferdinand die Umrisse eines Einhorns mit Seilen auf eine Plane und dieses musste mit ganz vielen Fichtenzapfen ausgelegt werden. Die Kinder teilten sich die Aufgaben auf. Einige holten Fichtenzapfen, andere legten diese auf die Plane, andere hatten weitere Ideen. Dann wurde das Seil entfernt und das Einhorn bekam eine aus Moos bestehende Wiese und Blumen, die aus gelb gefärbten Blättern bestanden. Das Ergebnis dieser Gemeinschaftsarbeit konnte sich sehen lassen.

 

Das Highlight vieler Kinder war jedoch das Bogenschießen mit Herrn Ferdinand auf dem Feld. Es gab einen großen schwarzen Bogen und einen kleineren Roten. Mit Pfeilen wurde auf eine Strohzielscheibe geschossen. Es war ein sehr schöner Vormittag und der Förster darf gerne wieder kommen.

 


Neues von den "gelben Klecksen"

 

 

Das Rollbrett - ein Sportgerät mit vielfältigen Bewegungserfahrungen

In den letzten Turnstunden kam das Rollbrett bei den „gelben Klecksen“ zum Einsatz. Abschließend haben alle Kinder einen Führerschein, den so genannten „Flizzi“ Führerschein erworben.

 

Das Rollbrett bietet eine Fülle von Möglichkeiten, Kinder in ihrer Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrung zu fördern. Für Kinder ist es ein sehr beliebtes Sportgerät und hat für sie einen hohen Erlebnisgehalt.

 

Nach einer gemeinsamen Besprechung der Regeln im Umgang mit dem Rollbrett, konnte die Experimentierphase beginnen und unterschiedliche Fahrpositionen wurden ausprobiert. Außerdem zeigten die Kinder große Freude als sie ihre Kuscheltiere mitgebracht haben und sie Pferde, Affen, Bären und viele weitere Tiere auf Rollbrettern beförderten.

 

 

In weiteren Turnstunden erhielten die Rollbrettfahrer Seile, die an den Brettern befestigt wurden. Somit konnten sie sich gegenseitig in verschiedenen Fahrpositionen und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten durch die Halle ziehen. Dabei durfte ein kleines Autorennen auch nicht fehlen.

 

Besonders viel Freude zeigten die Kinder bei dem „Fliegenden Teppich“. Zahlreiche Rollbretter wurden unter die große Weichbodenmatte gelegt und nachdem alle einen gemütlichen Platz auf der Matte fanden, wurde der Teppich von den Erwachsenen gezogen.

 

 

Abschließend haben alle Kinder den „Flitzzi“ Führerschein erworben. Dabei sind die gelben Kleckse in verschiedenen Geschwindigkeiten Slalom gefahren, überprüften in einem Bremstest ihre Reaktion, fuhren durch einen dunklen Tunnel und eine enge Schlucht und zudem sind sie auch ein Stück Rückwärts gefahren.

 

 

Mit Bravour haben alle Kinder die Prüfung bestanden und Christine, Martina und Janina gratulierten zum Erwerb des Rollbrett-Führerescheins. Die gelben Kleckse zeigen sehr viel Freude an der Bewegung mit den Rollbrettern. Nachdem alle im Umgang mit dem Rollbrett geschult sind, sind wir uns sicher, dass die Rollbretter in den Turnstunden immer wieder zum Einsatz kommen.



 

Neues von den gelben Klecksen

 

Wir, die kleinen und großen gelben Kleckse werden in der nächsten Zeit zum aktuellen Thema "Raupe Nimmersatt"

- 50. Geburtstag der kleinen Raupe - basteln, singen, backen, spielen, turnen u.v.m.

 

Ein besonderes Highlight wird das beobachten von Raupen sein, die sich nach einiger Zeit verpuppen und in einen wunderschönen Schmetterling verwandeln!!

 

Schauen sie mal wieder vorbei und sehen sie sich neue Fotos von unserem "Raupe Nimmersatt"-Projekt an!

Es lohnt sich bestimmt! ;-)

 

Liebe Grüße

die gelben Kleckse

 

#UPDATE- 5 Raupen auf dem Weg zum Schmetterling #Raupen-Puppen-Schmetterlinge 

Im Rahmen eines Projektnachmittags wurden nun die Schmetterlinge mit allen Eltern und Kindern der Gruppe in die Natur befreit. Die "kleinen und großen gelben Kleckse" hatten große Freude, die Raupen auf ihrem Weg zum Schmetterling hautnah zu beobachten und sie im Garten frei zulassen. Alle sangen den davonflatternden Schmetterlingen mit dem Lied "Schmetterling du kleines Ding" viel Mut zu.


Neues von den Grünen Klecksen

 

Das Sonnenblumenprojekt

Im Juli beendeten wir unser Sonnenblumenprojekt.

Wir beschäftigten uns einige Wochen intensiv mit dem Thema Sonnenblume.

Unter anderem pflanzten wir aus Sonnenblumenkernen unsere eigenen Sonnenblumen,

die mit genügend Sonnenlicht und Wasser im eigenen Garten hoffentlich riesengroß wurden.

Außerdem durften wir uns den blumen- und pflanzenreichen Garten

einer Familie der Grünen Kleckse anschauen

und machten eine gemeinsame Wanderung dorthin.

 

Nun werden wir uns mit dem Thema Farben beschäftigen. Gemeinsam lernen wir die verschiedenen Farben kennen und werden entdecken, welch tolle Sachen aus verschiedenen Maltechniken, Malutensilien usw. entstehen.

 

 

Hier einige Impressionen des Sonnenblumenprojekts

 


 


Kinder der „gelben Kleckse" Gruppe“ aus dem Schuljahrgang 2021 beschäftigen sich zurzeit mit  dem Thema Müll und Abfall.  

 

Der Umgang mit dem Thema Müll ist zurzeit ein sehr aktuelles Umweltproblem, da u.a. riesige Teppiche aus Plastikmüll auf unseren Meeren treiben und das Ökosystem bedrohen. Die Plastikteilchen werden von Meerestieren verschluckt und führen zu deren Tod. Der Verzicht von Plastikmüll wäre zwar eine gute Lösung, jedoch ist es bisher in unserer Lebensumwelt fast unmöglich.

 

Dennoch können kleine Schritte bei der Müllvermeidung helfen, wie das Nutzen von wiederverwertbaren Einkaufstaschen oder das Verwenden von Brotdosen anstatt der Verpackung in Plastikfolien.

 

Die Bildung eines ersten Umweltbewusstseins möchten wir bei den Kindern schaffen, indem sie das Trennen und Sortieren von Abfällen lernen, wir Gespräche über die Müllvermeidung führen und überlegen, was wir aus alten Dingen vielleicht doch noch machen können. Dazu lesen wir mit den Kindern Bilderbüchern, führen Gesprächskreise, gestalten Plakate, machen Spiele zu dem Thema und werden kreativ. 



 

 

Neues von den roten Klecksen

 

 

 

In den vergangenen Wochen haben sich die roten Kleckse mit dem Herbst beschäftigt. Wir haben mit unseren Händen Sonnenblumen gedruckt, an Fensterscheiben gemalt und Herbstlieder gesungen.

 

Bei Erkundungsspaziergängen haben wir die Boten des Herbstes beobachtet und uns ein klein wenig Herbst mit in unsere Gruppe genommen: Die verschiedenen Blätter an unseren Fenstern lassen alles schön herbstlich wirken, wenn wir nach draußen schauen.

 

Natürlich fiebern wir wie jeden Herbst dem Laternenumzug entgegen. Um die Zeit zu verkürzen, üben wir fleißig die Martinslieder und haben ganz viele Laternen gebastelt. Schön sehen die aus! Jetzt freuen wir uns darauf sie endlich mit nach Hause zu nehmen und im Dunklen leuchten zu lassen.

 

 

Bis zum Ende des Jahres geht es thematisch fließend vom Herbst zum Winter und Weihnachten über. Das wird eine besonders schöne und ereignisreiche Zeit werden!

 

In diesem Jahr findet auf Wunsch der Eltern hin keine Adventsfeier statt, da die Weihnachtszeit oft mit vielen Terminen verbunden ist. Stattdessen findet im Januar eine Art Neujahrsempfang mit Eltern und Kindern statt. Den genauen Termin geben wir frühzeitig bekannt.

 

 

 

 

 

Neues von den blauen Klecksen

 

 

 

Das neue Jahr hat Einzug gehalten und wir dürfen auch wieder neue Kinder in unserer Gruppe begrüßen. Insgesamt haben wir nun 16 Kinder, davon fünf Zweijährige, mit drei pädagogischen Fachkräften.

 

In den nächsten Wochen werden wir die verschiedenen Farben genauer betrachten. Jede Woche steht unter dem Motto einer bestimmten Farbe (blau, grün, gelb, orange, rot, gelb und lila).

 

Dazu kleiden wir uns an einem Wochentag in der jeweiligen Farbe, essen und trinken entsprechend bunte Lebensmittel, singen und basteln, hören Geschichten und kennen uns dann gut mit den Farben aus.

 

 

 

 

Ein Fingerspiel, das wir lernen:

 

 

Das ist der Daumen, der sagt:

 

(Daumen zeigen)

 

„Ich bin weiß wie Schnee“

 

 

Das ist der Zeigefinger, der sagt:

 

(Zeigefinger zeigen)

 

„Ich bin grün wie Klee“

 

 

Das ist der Mittelfinger, der sagt:

 

(Mittelfinger zeigen)

 

„Ich kann blau wie der Himmel sein“

 

 

Das ist der Ringfinger, der sagt:

 

(Ringfinger zeigen)

 

„Ich bin gelb wie der Sonnenschein“

 

 

Das ist der kleine Finger, der sagt:

 

(kleinen Finger zeigen)

 

„Ich bin rot wie Mama’s Mund“

 

 

Alle Finger sagen:

 

(alle Finger wackeln)

 

„Wir sind kunterbunt“